Rezept

Waldviertler Kürbiscremesuppe

Wenn´s draußen feucht, kalt und nebelig ist, tut eine herzhaft feine Kürbiscremesuppe mit Kartoffeln und einem Schuss Kürbiskernöl besonders gut. Bei uns im Waldviertel ist es oft feucht, kalt und nebelig – wir wissen wovon wir reden…

Für 4 Portionen benötigst du:

  • 400 g Hokkaido
  • 100 g regionale Kartoffeln
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Butter
  • 600 ml Gemüsesuppe
  • 1 EL Zitronensaft
  • 1 Schuss petra´s 100% reines Kürbiskernöl

So wird’s gemacht:

Erst schälst du die Zwiebel und zerhackst sie fein.

Die Kartoffeln schälen, waschen und würfeln.

Weil der Hokkaido so ein lässiger Kürbis ist, wäscht du ihn und schneidest ihn mitsamt der Schale in Würfel.

In einem Topf lässt du die Butter zergehen und brätst die Zwiebel darin glasig an.

Gib dann die Kartoffeln und den Kürbis hinzu.

Mit der Suppe löscht du dann ab und lässt alles aufkochen.

Deckel drauf und bei schwacher Hitze köcheln lassen.

Wenn die Kartoffeln weich sind, pürierst du die Suppe mit einem Pürier- oder Zauberstab und gibst den Zitronensaft hinzu.

Kurz nochmal aufkochen lassen.

Für wahrhaft vollendeten Geschmack gibt’s beim Anrichten in jeden Teller einen Schuss von petra´s 100% reinem Kürbiskernöl.

0 Kommentare zu “Waldviertler Kürbiscremesuppe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code